Das Marketingkonzept ist Leitfaden für alle Marketingaktivitäten eines Unternehmens - für den Vertrieb sowie Online- und Offline Werbung. Kleine und mittelständige Unternehmen übergehen diesen ersten Schritt leider häufig und überlassen den Werbeerfolg dem Zufall. Mit dieser Anleitung erstellen Sie Ihr Marketingkonzept in wenigen Schritten.



Das Marketingkonzept - so wird's gemacht.

Beantworten Sie sich selber vorab diese Fragen:

  1. Was ist unsere Zielgruppe?
  2. Wie sehen die Bedürfnisse unserer Zielgruppe aus?
  3. Wo steht unser Unternehmen zur Zeit und wie steht es zum Wettbewerb?
  4. Wie wurden die Unternehmensziele im Marketing definiert und konnten diese in der Vergangenheit auch erreicht werden?
  5. Wie gestalten sich die Erfahrungen aus bereits durchgeführten Marketingmaßnahmen?
  6. Welche Faktoren wirken sich unmittelbar auf die Kundenbindung aus?

In 6 Schritten das Marketingkonzept erstellen.

1. Die Situationsanalyse


Die SWOT Analyse

SWOT-Analyse bedeutet, die Stärken und Schwächen sowie die Chancen und die Risiken eines Unternehmens zu erarbeiten. Aus diesen Erkenntnissen lassen sich die Ziele eines Unternehmens definieren und die Maßnahmen ableiten. Die Abkürzung SWOT steht für Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Risiken). Die SWOT Analyse ist die Grundlage für das Marketingkonzept

Marktanalyse erstellen

Informieren Sie sich regelmäßig über den Markt. Was bieten Ihre Mitbewerber an und in welche Richtung entwickelt sich der Markt. Sind politische und gesetzliche Änderungen zu erwarten, die sich auf Ihr Geschäft auswirken können?

Zunächst sollten Sie Klarheit schaffen über Ihr eigenes Unternehmen schaffen. Sind Sie ein Start-Up oder ein etabliertes Unternehmen? In welchem Preissegment stehen Produkte und Dienstleistungen. Besetzen Sie eine Nische oder sind Sie auf dem Premium-Markt unterwegs? Wodurch kommt Ihr Markterfolg heute? Durch Innovation und Markenstärke oder durch Kundenloyalität? Wo liegt das Alleinstellungsmerkmal Ihres Unternehmens, Dienstleistungen oder Produkte?

Kundenbedürfnisse ermitteln

Der Kunde ist König - suchen Sie den Dialog und fragen Sie Ihre Kunden nach ihren Bedürfnissen und Anforderungen. Dies kann z.B. im direkten Kundengespräch auf einer Messe oder am Telefon stattfinden. Auch die Onlineumfrage ist ein nützliches Tool, um Kundenwünsche zu erfragen.

2. Visionen definieren

Wo wollen Sie mit Ihrem Unternehmen in 5 oder in 10 Jahren stehen? Formulieren Sie, wohin Ihr Unternehmen gehen will, welche Weiterentwicklung gewünscht ist und welche Utopien möglich sein können. Die Formulierung kann hier sehr ehrgeizig sein.


3. Marketingziele setzen

Jetzt werden konkrete Marketingziele festgelegt. Dazu erfolgt zunächst die Bestimmung der spezifischen Marktsegmente. Die festgelegten Ziele können sowohl quantitativer als auch qualitativer Art sein. Zu quantitativen Zielen zählen zum Beispiel bestimmte Umsatzahlen oder der Absatz. Qualitative Ziele umfassen Dinge wie Kundenzufriedenheit oder Image. Die Zielsetzung ist immer sehr konkret.


Beispiele für Marketingziele:
  • Leadgenerierung: z.B 1000 Leads im Jahr gewinnen
  • 50 Kunden für Produkt B begeistern
  • pro Monat eine Pressemeldung veröffentlichen
  • pro Quartal einen Fachartikel publizieren
  • Steigerung des Presseverteilers um 20 Prozent im Planungszeitraum
  • Partnernetzwerk ausbauen, etc.

4. Marketingmaßnahmen planen

Nachdem die Ziele definiert sind werden jetzt konkrete operative Maßnahmen festgelegt, die sich für die Zielsetzung eignen. Die Festlegung wird auch als Marketing-Mix bezeichnet und setzt sich aus den grundlegenden Instrumenten: Produktpolitik, Preispolitik, Kommunikationspolitik und Distributionspolitik zusammen. Das können zum Beispiel sein:


Offline-Maßnahmen
  • Messeauftritte, Mailingaktionen (mit Gewinnspiel)
  • 50 Kunden für Produkt B begeistern
  • Beilagen, Flyer
  • Roadshows, Kundenservice, Interviews
  • Fachartikel für die Presse
  • Kontakte zur Presse ausbauen
  • Whitepaper, Bücher, Award ausloben
  • Kooperationen
Beispiele Online Marketing Maßnahmen
  • Websiteoptimierung
  • Usability der Website steigern
  • E-Commerce, Content Marketing
  • SEO und SEA, E-Mail-Marketing
  • Videos vom Unternehmen und von den Produkten
  • Mobile Marketing, Banneranzeigen
  • Social Web-Aktivitäten
  • Webinare und E-Books

Sind die Maßnahmen festgelegt wird jetzt ein Aktionsplan erstellt. In diesem Plan wird festgelegt, wann welche Maßnahme durchgeführt werden. Haben Sie für Ihre Maßnahmen genug Know-How und Manpower im Unternehmen oder ist es notwendig, spezialisierte Dienstleister mit ins Boot zu nehmen? Benötigen Sie zum Beispiel eine Presseagentur und/oder eine Suchmaschinen-Marketing Agentur? Legen Sie auch die Verantwortlichkeiten der Maßnahmen fest oder beauftragen Sie einen Marketing Projektmanager, der sich mit allen Bereichen der Werbung auskennt und dabei hilft die richtigen Entscheidungen zu treffen.


5. Finanzierung - Das Marketingbudget kalkulieren

Auf Basis der definierten Maßnahmen wird jetzt das notwendige Budget für den Planungszeitraum kalkuliert. Gehen Sie Schritt für Schritt die Maßnahmen durch und kalkulieren Sie die Kosten. Holen Sie sich dazu auch Angebote der Dienstleister ein. Wenn das Budget nicht ausreichen sollte müssen Maßnahmen gestrichen oder auf das nächste Jahr verlegt werden.

6. Permanentes Controlling

Die Marketingmaßnahmen sollten kontinuierlich beobachtet und dokumentiert werden. Dadurch können Sie sehen, ob Sie den richtigen Weg gewählt haben. Notfalls müssen Maßnahmen angepasst werden. Bleiben Sie flexibel.


Das Marketingkonzept erstellen

Benötigen Sie Unterstützung? Nutzen Sie meine Erfahrungen bei der Erstellung Ihres Marketingkonzeptes.