Außenwerbung mit Format

Zielgruppen müssen am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt erreicht werden. Dafür bietet die Außenwerbung ausgezeichnete Möglichkeiten. Ob regional oder überregional - Plakatwerbung ist sichtbar. Gute Plakatmotive wecken Emotionen und bleiben langfristig in den Köpfen der Zielgruppe. Nutzen Sie meine Erfahrungen für die Entwicklung Ihrer Werbekampagne für die Außenwerbung.

Meine Angebote:

  • Konzeption und Entwurf
  • Werbeaufnahmen und Fotoshootings
  • Layout & Reinzeichnung
  • Mediaplanung
  • Standortprüfung & Reporting

Motive für alle Formate.

Außenwerbung in Ballungszentren gehören mit zu den effizientesten Medien der klassischen Werbung. Ob als kleines Unternehmen mit Fokus auf den lokalen Markt oder als Konzern mit überregionaler Ausrichtung - sie lohnt sich für Unternehmen jeder Größenordnung. Außenwerbung, auch Out of Home Werbung genannt, besteht nicht allein aus Plakatwänden. Die Verkehrsmittelwerbung auf Bussen und Bahnen, Bahnhofsmedien, oder Public Video gehören ebenfalls zur Außenwerbung. Bei der Auswahl der besten Maßnahmen ist allein die Zielsetzung entscheidend.


Zu den Formaten gehören vor allem:

  • Plakatmedien 18/1
  • Lifasssäule
  • Blow Up - Riesenposter an Gebäuden
  • Verkehrsmedien, Busse & Bahnen
  • Bahnhofsmedien
  • City Light Poster
  • Kulturmedien
  • Public Video


PORTFOLIO


Außenwerbung in Dortmund und NRW

Ideen, Layout und Mediaplanung für Ihre Plakatwerbung. Fragen kostet nichts!


Außenwerbung in Ballungszentren

Die Voraussetzungen für Außenwerbung im Ruhrgebiet sind ideal, weil hier viele Menschen auf engstem Raum leben. Sie treffen Ihre Zielgruppen unmittelbar vor dem Einkauf. Beste Standorte sind vor allem die Innenstädte, große Zufahrtsstraßen oder auch Einkaufszentren. Im Ruhrgebiet leben ein Drittel der Bevölkerung NRW's auf nur 13 Prozent der Landesfläche. Die Einwohnerdichte beträgt 1.140 Einwohner pro Quadratkilometer. Im Vergleich: der Bundesdurchschnitt liegt bei ca. 230 Einwohner pro Quadratkilometer. (Quelle Wikipedia) Zurzeit leben ca. 5 Mio. Menschen im Revier. Durch die lokalen Buchungsmöglichkeiten ist Außenwerbung auch für kleine Unternehmen ein wirtschaftliches Medium.

8 Tipps für die Gestaltung von Plakatwerbung.


Die Masterregel bei der Gestaltung von Plakaten heißt: "Keep it simple."

1. Maximal fünf Elemente

Auf einem Plakatmotiv sollten maximal 5 Elemente* enthalten sein. Durch die durchschnittliche Betrachtungsdauer von nur 3-5 Sekunden sollte möglichst nur ein Element hervorgehoben werden. Im Zweifel gilt immer: Weniger ist mehr! *(Hintergrund / Produkt / Headline / Subline / Aktionsflash / Visuals / etc).

2. Motivaufbau und Blickverlauf

Für die schnelle Wahrnehmung der Gestaltungselemente ist es wichtig, dass der Blickverlauf des Betrachters gelenkt wird und sein Blick möglichst lange auf dem Motiv bleibt. Wohin soll der Betrachter als Erstes blicken? Die Konzentration auf wenige Motiv-Elemente ist wirksamste Mittel den Betrachter zu erreichen. Darauf sollte die Platzierung des Logos als Absender, das Produkt, die Headline und die Zusatzinfos abgestimmt werden.

3. Logo – Größe und Positionierung

Der Absender muss eindeutig erkennbar sein. Die genaue Positionierung des Logos hängt von der Kampagnenidee und der Leserichtung ab. Denken Sie aber daran, dass es auch aus größerer Distanz zu sehen sein muss.

4. Produkt – Größe und Positionierung

Produkte, Menschen, Slogans oder Logos sollten als zentrale Elemente prominent positioniert werden. Eine großformatige Darstellung und eine klare Bildsprache sind ideal. Als Faustformel sollte die Produktabbildung mindestens ca. 40% der Formathöhe einnehmen.

5. Starke Farben und Kontraste

Der Einsatz von Farben in der Außenwerbung spielt eine entscheidende Rolle. Ein in grau gehaltenes Motiv, aber auch ein sehr buntes und dadurch überladenes Motiv, kann im Stadtbild untergehen.

6. Schriftgröße - Headlines, die auffallen

Für eine gute Lesbarkeit von Headlines in der Außenwerbung, besonders aus größerer Entfernung, ist eine Schriftgröße von ca. 15 % der Formathöhe ideal. Sublines sollten ein Schriftgröße von ca. 10% der Formathöhe in Anspruch nehmen. Für das gesamte Plakat bitte nicht mehr als 3 Schriftgrößen verwenden. Die Anordnung der Textbausteine sollte den Lesefluss unterstützen.

7. Die Wortanzahl - Fünf Worte sind genug

Die Werbebotschaft eines Plakates sollte innerhalb von 1,5-2 Sekunden gelesen und verstanden werden können. Für diesen Zweck hat sich ein Textumfang von höchstens ca. 5 Worten bewährt.

8. Emotionen - Immer positiv

Positive Emotionen aktivieren die Vorstellungen im Gedächtnis und unterstützen die Informationsverarbeitung. Dadurch bleiben die Botschaften besser in Erinnerung.