Radiowerbung für vielseitige Marketingziele

Mit Radiowerbung kurzfristige Impulse setzen.

Nicht nur große Unternehmen, auch für regionale Händler und Dienstleister ist das Radio ein Marketinginstrument mit Wirkung. In Abhängigkeit des Senders erreichen Sie die breite Masse oder spezifische Zielgruppen. Mit Radiowerbung lassen sich vor allem kurzfristige Impulse setzen. Wählen Sie aus einer Vielzahl an Möglichkeiten. Neben den klassischen Spots stellen Gewinnspielaktionen oder Sponsoring ebenfalls Möglichkeiten dar, Radiowerbung zielgerichtet einzusetzen.

Gute Gründe für Radiowerbung

• 79% der Bevölkerung hören täglich Radio.
• Ca. 30 Mio. Menschen hören morgens Radio.
• 4 Stunden/Tag verbringt ein Hörer mit Radio.
• Radiowerbung ist unschlagbar günstig.
• Direkter Werbekontakt vor dem Einkauf.

• Radiowerbung erzielt schnell Reichweite
• Radio ist optimales Abverkaufsmedium
• Radiowerbung ist regional

 

Full Service für Radiowerbung

  • Storyboard
  • Sprechervorschläge
  • Musikauswahl
  • Mediaplanung
  • Datenversand
  • Reporting
 

Lokale Radiowerbung bietet beste Zielgruppenauswahl.

Ob nach Altersgruppen, Geschlecht oder Einkommen selektiert - die Auswahlkriterien für die Radiowerbung sind vielschichtig. Sie bietet die Möglichkeit der regionalen sowie überregionalen Ansprache und vermeidet dadurch große Streuverluste. Sie ist durch geringe Kosten der Spotproduktion und der geringeren Mediakosten deutlich günstiger als TV-Werbung oder Printmedien. Je nach Zielsetzung gibt es darüber hinaus die Möglichkeit Sonder-Werbeformate zu buchen, die individuell von den Sendern konzipiert und angeboten werden. Manchmal lohnt es sich auch darüber nachzudenken.

Radiospots im Auto hören

Die Top 100 Radiosender

Die beliebtesten Radiosender auf radio.de

Ihr Radiospot

Jetzt informieren und Kontakt aufnehmen.

 

Die Auswahlkriterien bei der Mediaplanung:

Netto-Reichweite %
Man versteht unter Netto-Reichweite die Anzahl der Personen, die durch einen Werbeträger (z.B.Fernsehen, Radio, Zeitschriften, Kino, Plakat, Internet) oder durch eine Kombination von Werbemitteln, die auf diesen Werbeträgern eingesetzt wurden, mindestens einmal erreicht werden.
Dabei werden Doppel- und Mehrfachkontakte nicht mit einbezogen. In die Netto-Reichweite geht jede Person so mit nur einmal ein, egal wie viele Kontakte sie hatte. Daher kann die Netto-Reichweite als „Reichweite des Mediaplans" definiert werden, im Gegensatz zur Brutto-Reichweite, welche die Reichweite eines einzelnen Trägers angibt.

Die Formel:
Nettoreichweite in Mio. x 100 ÷ Zielgruppenpotential in Mio.
Durchschnittskontakte
Gibt die Kontakthäufigkeit an, wie oft eine Zielgruppenperson bei Mehrfachbelegung eines Mediums/mehrererMedien im Durchschnitt erreicht wurde.

Die Formel:
Bruttoreichweite ÷ Nettoreichweite
GRP
Der Gross Rating Point dient als Kriterium für die Bewertung des Werbedrucks einer Kampagne.

Die Formel:
Netto-Reichweite in % x Durchschnittskontakte
Tausend-Kontakt-Preis TKP
Der TKP gibt an, wie hoch die Kosten sind, um 1.000 Kontakte in der Zielgruppe zu erzielen. Maßstab für die Rentabilität / Preiswürdigkeit / Wirtschaftlichkeit eines Mediums / einer Kampagne.

Die Formel:
Kosten der Kampagne (in €) x 1000 ÷ Brutto-Reichweite (Anzahl Kontakte)
Kontakt
Maßeinheit für die Häufigkeit der tatsächlichen Kontakte einer/mehrerer Zielgruppenpersonen mit einem Medium (Werbeträgerkontakt) oder einer Anzeige/Spot (Werbemittelkontakt). Dabei spielt es keine Rolle, wie unterschiedlich häufig die einzelnen Zielgruppenpersonen Kontakt mit dem Medium oder der Anzeige/dem Spot gehabt haben, sondern alle Kontakte aller Zielgruppenpersonen werden addiert.

Die Formel:
Kontakte = Brutto-Reichweite
Affinität
Anteil einer Zielgruppe an der Nutzerschaft eines Mediums im Verhältnis zum Anteil dieser Zielgruppe an der Gesamtbevölkerung. Die Affinität wird als Index dargestellt. Index 150 bedeutet, dass der Anteil der Zielgruppe in dem betreffenden Medium um 50 % höher liegt als in der Gesamtbevölkerung.

Die Formel:
Reichweite in % in der Zielgruppe x 100 ÷ Reichweite in % in der Gesamtbevölkerung