AUßENWERBUNG

Außenwerbung in Dortmund und dem Ruhrgebiet.

Außenwerbung ist ein ideales Medium unterschiedliche Zielgruppen auf einmal zu erreichen. Sie wird intensiver wahrgenommen als andere Medien, dadurch kann ein hoher Werbedruck aufgebaut werden. Vor allem die Ballungsräume, wie das Ruhrgebiet, bieten ideale Voraussetzungen. Die wesentlichen Vorteile von Außenwerbung sind: Akzeptanz, Vertrauen, Reichweite, Werbedruck und Wirtschaftlichkeit. Ich entwerfe Kampagnenmotive für die Außenwerbung ‒ von der Ideenfindung über das Layout bis zur Mediaplanung.

Konzepte und Ideen für die Außenwerbung

Ich habe bereits viele Kampagnen für die Außenwerbung realisiert. Ob Litfaßsäulen, 18/1 Formate, Riesenposter oder Verkehrsmittelwerbung - mit aufmerksamkeitsstarken Kampagnen haben wir Aufmerksamkeit schaffen können und die gesetzten Marketingziele erreicht. Nutzen Sie meine Erfahrungen bei der Entwicklung Ihrer Außenwerbung.


Meine Leistungen

  • Konzeption und Entwurf
  • Projektmanagement
  • Mediaplanung
  • Standortprüfung
  • Auswertung

Die häufigsten Formate der Außenwerbung

  • Plakatmedien 18/1
  • Lifasssäule
  • Blowup - Riesenposter an Gebäuden
  • Verkehrsmedien, Busse & Bahnen
  • Bahnhofsmedien
  • Kulturmedien
  • Public Video

Faktencheck Außenwerbung zur Mediaplanung

Einwohnerdichte NRW

1140

In NRW leben im Durchschnitt 1.140 Menschen auf einem Quadratkilometer.

Einwohnerdichte Bundesdurchschnitt

230

Die Einwohnerzahl liegt im Bundesdurchschnitt bei ca. 230 Einwohner pro Quadratkilometer.

Außenwerbung ist wirtschaftlich.

Außenwerbung wirkt vor allem dort, wo viele Menschen unterwegs sind. Das sind z.B die Innenstädten, große Zufahrtsstraßen oder auch Einkaufszentren. Deshalb ist das Ruhrgebiet ein idealer Raum, denn hier leben ein Drittel der Bevölkerung NRW's auf nur 13 Prozent der Landesfläche. Die Einwohnerdichte beträgt 1.140 Einwohner pro Quadratkilometer. Deshalb kann hier eine hohe Reichweite erzielt werden. Im Vergleich: der Bundesdurchschnitt liegt bei ca. 230 Einwohner pro Quadratkilometer. (Quelle Wikipedia)

Zurzeit leben ca. 5 Mio. Menschen im Revier. Durch die lokalen Buchungsmöglichkeiten ist Außenwerbung auch für kleine Unternehmen ein wirtschaftliches Medium.

Plakatwerbung Kosten

Die Kosten für die Plakatwerbung variiert stark und man fragt sich warum eigentlich? Da ist vor allem der Standort der Plakatwerbung zu betrachten. Zum Beispiel Plakate im 18/1 Format unter Brücken werden in der Regel schlechter wahrgenommen als ein Plakat in Fahrtrichtung einer Hauptstraße. Litfasssäulen sind häufig so aufgestellt, dass man eine Seite gar nicht sehen kann. Haben Sie hier nur ein Plakat gebucht und nicht die ganze Säule laufen Sie Gefahr, dass Ihre Werbung nicht gesehen wird. Deshalb sollte man die Standorte immer prüfen lassen, entsprechende Verträge mit den Anbietern schriftlich formulieren und ruhig auch mal mit dem eigenen Auto die Standorte selber abfahren. So erhalten Sie den besten Eindruck über die Wirkung Ihrer Plakatkampagne. Darüber hinaus ist es ratsam Kooperationen und feste Jahresbudgets zu vereinbaren. Je nach Größenordnung kommen Ihnen die Anbieter deutlich entgegen. Nutzen Sie meine Erfahrungen beim Projektmanagement Ihrer Aussenwerbung und nehmen Sie mit mir Kontakt auf.

Diese 10 Kampagnen haben 2018 Maßstäbe in der Außenwerbung gesetzt

In Zeiten, in denen Digital- und Social-Media-Werbung wichtiger wird, gibt es aber auch Konstanten. Out of Home hat trotz Digitalisierung nichts von seiner Relevanz eingebüßt. Hier finden Sie die 10 bedeutendsten Outdoor-Kampagnen 2018. (Horizont.net)


Außenwerbung für Ihre Marketingziele

Nutzen Sie meine Erfahrungen bei der kreativen Entwicklung und der Mediaplanung und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.


 

8 Tipps für die Gestaltung von Plakatwerbung.

Die Masterregel bei der Gestaltung heißt: "Keep it simple."

1. Maximal fünf Elemente:

Auf einem Plakatmotiv sollten maximal 5 Elemente* enthalten sein. Durch die durchschnittliche Betrachtungsdauer von nur 3-5 Sekunden sollte möglichst nur ein Element hervorgehoben werden. Im Zweifel gilt immer: Weniger ist mehr! *(Hintergrund / Produkt / Headline / Subline / Aktionsflash / Visuals / etc).

2. Motivaufbau und Blickverlauf:

Für die schnelle Wahrnehmung der Gestaltungselemente ist es wichtig, dass der Blickverlauf des Betrachters gelenkt wird und sein Blick möglichst lange auf dem Motiv bleibt. Wohin soll der Betrachter als Erstes blicken? Die Konzentration auf wenige Motiv-Elemente ist wirksamste Mittel den Betrachter zu erreichen. Darauf sollte die Platzierung des Logos als Absender, das Produkt, die Headline und die Zusatzinfos abgestimmt werden.

3. Logo – Größe und Positionierung:

Der Absender muss eindeutig erkennbar sein. Die genaue Positionierung des Logos hängt von der Kampagnenidee und der Leserichtung ab. Denken Sie aber daran, dass es auch aus größerer Distanz zu sehen sein muss.

4. Produkt – Größe und Positionierung:

Produkte, Menschen, Slogans oder Logos sollten als zentrale Elemente prominent positioniert werden. Eine großformatige Darstellung und eine klare Bildsprache sind ideal. Als Faustformel sollte die Produktabbildung mindestens ca. 40% der Formathöhe einnehmen.

5. Farben und Kontraste - Starke Farben und Kontraste setzen.

Der Einsatz von Farben in der Außenwerbung spielt eine entscheidende Rolle. Ein in grau gehaltenes Motiv, aber auch ein sehr buntes und dadurch überladenes Motiv, kann im Stadtbild untergehen.

6. Schriftgröße - Headlines, die auffallen:

Für eine gute Lesbarkeit von Headlines in der Außenwerbung, besonders aus größerer Entfernung, ist eine Schriftgröße von ca. 15 % der Formathöhe ideal. Sublines sollten ein Schriftgröße von ca. 10% der Formathöhe in Anspruch nehmen. Für das gesamte Plakat bitte nicht mehr als 3 Schriftgrößen verwenden. Die Anordnung der Textbausteine sollte den Lesefluss unterstützen.

7. Die Wortanzahl: Fünf Worte sind genug.

Die Werbebotschaft eines Plakates sollte innerhalb von 1,5-2 Sekunden gelesen und verstanden werden können. Für diesen Zweck hat sich ein Textumfang von höchstens ca. 5 Worten bewährt.

8. Emotionen - Immer positiv.

Positive Emotionen aktivieren die Vorstellungen im Gedächtnis und unterstützen die Informationsverarbeitung. Dadurch bleiben die Botschaften besser in Erinnerung.