Das Corporate Design schafft Vertrauen.

Das einheitliche Erscheinungsbild, Corporate Design, gehört zu den wichtigsten Bereichen der Unternehmenskommunikation. Es vermittelt Qualität und stärkt nachhaltig das Vertrauen bei Ihren Kunden. Viele Unternehmen haben früh den Wert eines konsequent gestalteten Erscheinungsbildes erkannt und ein Corporate Design erstellen lassen, dass den Einsatz von Wort- und Bildmarke, Unternehmensfarben, -typografie und mehr regelt. Oft sind auch Bildsprache oder Jingles (Sounddesign) integriert. Unternehmen sind darüber hinaus gut beraten, ihr Corporate­ Design­ zu Zahlen­, Sach-­ und Kartografik erweitern zu lassen, damit sich Infografiken harmonisch in das Gesamterscheinungsbild des Unternehmens integrieren lassen.

Das Corporate Design erstellen lassen.

Das Corporate Design findet in kleineren Unternehmen häufig sehr wenig Beachtung. Nur wenige investieren die Zeit um es auf das eigene Unternehmen anzuwenden. Was ein Corporate Design wirklich leistet und wozu es vor allem langfristig in der Lage ist wird oft zu spät erkannt. Sie haben schnellere Erfolge bei Marketingaktionen, sparen langfristig viel Geld bei der Werbung.


Das Corporate Design stärkt:

• die Unternehmensidentität
• die Markenbekanntheit
• das Markenerlebnis
• den Wiedererkennungswert
• das Vertrauen in die Marke


Das Corporate Design bestimmt:

• Einsatz des Logos und Varianten
• Bildsprache und Text-Tonalität
• Schriftarten, Schriftgrad
• Papiersorten, Papierformate
• Druckfarben, Sonderfarben
• Drucktechniken und Veredelungen


Möchten Sie mehr Infos zum Corporate Design?

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf.

Die Definition des Corporate Design.

Das Corporate Design (CD) beinhaltet die Gestaltungsvorgaben für das gesamte Erscheinungsbild eines Unternehmens. Dazu gehören die Gestaltung der Kommunikationsmittel, der Geschäftspapiere, Werbemittel, Verpackungen, Webseiten und die Produktgestaltung. Mit dem Corporate Design ist für ein Unternehmen ein geeignetes Zeichensystem festgelegt, das eingesetzt werden kann, um ein einheitliches und positives Bild des Unternehmens in der Öffentlichkeit sowie eine große Bekanntheit desselben zu erreichen. (Wiedererkennungswert, Markenbekanntheit).

Das Corporate-Design-Manual

Steht das Corporate Design CD, sollte am Ende ein Corporate-Design-Manual angefertigt werden. Es sorgt dafür, dass sowohl interne als auch externe Grafiker jederzeit die Richtlinien einsehen und einhalten können. Eine CD Manual beschleunigt die Arbeitsprozesse und vereinfacht die Kommunikation. Hier gilt es sowohl für Online als auch für Print alle wichtigen Punkte zu beachten.

Beispiele aus meiner Projektarbeit

 

Das sind die Schritte zum Corporate Design

 
 
Corporate-Design-Manual
Corporate-Design-Manual
Steht das Corporate Design, sollte am Ende idealerweise ein Styleguide oder ein Corporate-Design-Manual existieren. Das gewährleistet, dass sowohl interne als auch externe Grafiker jederzeit Zugang zu den Richtlinien für das Layout haben. Ein Styleguide gewährleistet Konsistenz und Kohärenz, beschleunigt Workflows, vereinfacht die Kommunikation mit einem einheitlichen Vokabular für Code und UI-Elemente und setzt ein Fundament für zukünftige Weiterentwicklungen des CD. Hier gilt es sowohl für Online als auch für Print alle wichtigen Punkte zu beachten.

Dazu gehören für Print zum Beispiel: • Papiersorten • Papierformate • Druckfarben, Sonderfarben • Drucktechniken und Veredelungen (z. B. Prägungen, Stanzen, Lackierungen) • Satzspiegel • Schriftarten • Schriftgrad • Zeilenabstände • Art der Gliederung • Bildsprache • Verwendung von Gestaltungselementen • Logo in allen Varianten
Online gehören diese Punkte auf die Liste
Online gehören diese Punkte auf die Liste
Verwendete Farben, Schriften und typografische Einstellungen für verschiedene Anwendungsgebiete (Überschriften, Fließtext, Navigation), Bildsprache, Art und Ausprägung verwendeter Animationen, Schaltflächen verschiedener Funktionen, Typografische Gestaltungselemente (zum Beispiel Zitate), Modale Fenster, Logos und Slogans. Wie detailreich ein Styleguide ist, sollte individuell entschieden werden. Sicher ergibt es für einige Unternehmen keinen Sinn, alle Punkte zu berücksichtigen.
Wo findet das Corporate Design Anwendung
Die Anwendungsbereiche
Das Corporate Design findet überall dort Anwendung, wo das Unternehmen wahrgenommen werden möchte. Das gilt vor allem für sämtliche Werbematerialien, die Geschäftsausstattung und auch Elemente der Bürogestaltung. So sollte das CD bei sämtlichen Printprodukten des Unternehmens deutlich sein, vom Briefpapier über die Visitenkarten der Mitarbeiter bis zur Broschüre. Aber auch bei der Beschriftung der Firmenwagen, bei Goodies und Werbemitteln und sogar beim Klingelschild sollte das CD stimmen. All das trägt zu einem kohärenten Erleben der Marke bei. Hier eine kleine Checkliste, wo das CD zum tragen kommt:

• Verwendete Farben • Schriften und typografische Einstellungen für verschiedene Anwendungsgebiete (Überschriften, Fließtext, Navigation) • Bildsprache • Art und Ausprägung verwendeter Animationen • Schaltflächen verschiedener Funktionen • Typografische Gestaltungselemente (zum Beispiel Zitate) • Modale Fenster • Logos und Slogans

Wie detailreich ein Styleguide ist, sollte individuell entschieden werden. Sicher ergibt es für einige Unternehmen keinen Sinn, alle Punkte zu berücksichtigen.
Kontrolle des Corporate Designs
Kontrolle des Corporate Designs
Um die Einhaltung der Design-Richtlinien zu gewährleisten, ist es ratsam, einen Verantwortlichen zu benennen, über dessen Tisch alle Corporate-Design-Angelegenheiten gehen. Bestenfalls sollte das der Art Director machen. Wenn das Unternehmen mit einer Agentur zusammenarbeitet und nicht jede Landingpage extern abgesegnet werden kann, dann ist es ratsam intern jemanden zu bestimmen, der die Vorgaben prüft und die Fäden in der Hand hält.

(Quelle tn3)